Archäologen führen erste Ausgrabungen an Grab mit Bezug auf König Artus durch

Archäologen der University of Manchester haben mit Ausgrabungen an einem 5.000 Jahre alten Grab begonnen, das mit König Artus in Verbindung steht, in der Hoffnung, dabei einige der Geheimnisse rund um die rätselhafte Stätte zu lösen.

Die Experten arbeiten in Partnerschaft mit English Heritage, das sich um Arthur’s Stone in Herefordshire kümmert, um Rasen zu entfernen, um besonders sensible archäologische Überreste freizulegen und aufzuzeichnen.

Arthur’s Stone ist ein neolithisches Kammergrab, das noch nie zuvor ausgegraben wurde, aber English Heritage sagt, daß ähnliche Beispiele in derselben Region gefunden wurden, die unvollständige Skelettreste mehrerer Menschen zusammen mit Feuersteinflocken, Pfeilspitzen und Keramik enthielten.

Heute sind nur noch die großen Steine ​​der inneren Kammer übrig, die in einen Erd- und Steinhaufen gelegt wurden, dessen ursprüngliche Größe und Form ein Rätsel bleibt. Die Kammer besteht aus neun aufrechten Steinen, auf deren Spitze sich ein riesiger Deckstein befindet, der schätzungsweise mehr als 25 Tonnen wiegt.

Wie viele prähistorische Denkmäler in Westengland und Wales ist dieses Grab schon vor dem 13. Jahrhundert mit König Artus in Verbindung gebracht worden. Der Legende nach erschlug Artus hier einen Riesen, der beim Fallen den Abdruck seiner Ellbogen auf einem der Steine ​​hinterließ.

In jüngerer Zeit soll sich der Autor CS Lewis von der Gegend inspirieren lassen, als er seine fiktive Welt von Narnia erschuf – mit Artusstein als Inspiration für den Steintisch, auf dem Aslan der Löwe in „Der Löwe, die Hexe und die Garderobe“ geopfert wird .

„Arthur’s Stone ist eines der bedeutendsten steinzeitlichen Denkmäler des Landes, und diese Ausgrabung bietet der Öffentlichkeit eine wirklich seltene und aufregende Gelegenheit, Archäologie in Aktion zu sehen“, sagte Ginny Slade, Volunteer Manager bei English Heritage. „Unser Team aus wunderbaren Freiwilligen wird vor Ort sein, um die neuesten Ergebnisse zu erklären, sobald sie geschehen. Wir bitten die Leute, im Voraus zu buchen, um sicherzustellen, daß jeder die Chance hat, diese großartige Gelegenheit zu nutzen.“

Die Ausgrabung folgt Forschungen, die im vergangenen Jahr von den Universitäten Manchester und Cardiff unmittelbar südlich des Denkmals durchgeführt wurden und die bereits die Sichtweise über die Ausrichtung und den Ursprung der Stätte verändert haben.

Es wurde angenommen, daß Arthur’s Stone in einem keilförmigen Steinhaufen stand, ähnlich denen, die in den Cotswolds und Südwales gefunden wurden, aber Professor Julian Thomas aus Manchester und Professor Keith Ray aus Cardiff fanden heraus, daß sich das Denkmal ursprünglich in ein Feld im Südwesten erstreckte kann die Form eines niedrigen Rasenhügels mit abgerundeten Enden angenommen haben. Die Professoren Thomas und Professor Ray werden auch die bevorstehenden Ausgrabungen leiten, an denen Studenten der Cardiff University und einer Reihe amerikanischer Institutionen teilnehmen werden.

University of Manchester