China enthüllt neue bedeutende Entdeckungen von der Ruinenstätte von Sanxingdui

Chinesische Archäologen enthüllten am Donnerstag neue bedeutende Entdeckungen in sechs neu entdeckten Opfergruben am Standort Sanxingdui in der südwestchinesischen Provinz Sichuan, hauptsächlich aus den Gruben Nr. 3, Nr. 4, Nr. 7 und Nr. 8.

Nach einigen Arbeiten vor Ort wurden die Gruben Nr. 7 und Nr. 8 bis zur Fundschicht ausgehoben, wo eine große Menge Elfenbeinfragmente freigelegt wurden. Der Ausgrabungsprozeß in der Grube Nr. 3 ist in die letzte Phase eingetreten, wobei ein neuer heiliger Bronzebaum in der Grube zuvor ausgegraben wurde und die meisten kulturellen Relikte derzeit gereinigt und restauriert werden.

Die mit Spannung erwartete archäologische Ausgrabung der Ruinenstätte Sanxingdui ist im Gange, mit fast 10.000 kulturellen Relikten, die bis jetzt etwa 3.000 Jahre alt sind, seit die Stätte im März die Entdeckung von sechs weiteren Gruben bekannt gab.

1986 fanden Archäologen zwei große Opfergruben mit Tausenden von seltenen antiken Schätzen an der Stätte der Ruinen von Sanxingdui, die großartige historische Beweise für das antike Shu-Königreich, das vor 5.000 Jahren existierte und als eines der wichtigsten antiken Überreste der Welt gilt .

Bei den jüngsten Ausgrabungen wurden in der Opfergrube Nr. 8 einige sehr seltene und bedeutende große Bronzegefäße freigelegt, unter denen sich wahrscheinlich neue Schätze von nationaler Bedeutung befinden werden.

Die Opfergrube Nr. 8 im südwestlichen Teil der archäologischen Stätte ist mit 5,1 Metern Länge und 3,8 Metern Breite die größte. Sie umfasst eine Fläche von fast 20 Quadratmetern – das Fünffache der Grube Nr. 5.

Nachdem das archäologische Team die Schächte von Erdauffüllungen und Ascheschichten gereinigt hatte, wurde eine beträchtliche Anzahl von Elfenbeingegenständen in der Fundebene entdeckt, die fast die gesamte Grube bedeckte, mit einigen großen Bronzegefäßen in einigen Ecken.

Nach Ansicht der Archäologen vor Ort konnte an den freigelegten Teilen unterschieden werden, daß diese Bronzegegenstände einzigartig in der Form sind und noch nie zuvor gesehen wurden.

Aus der Opfergrube Nr. 7 wurde eine große Anzahl von Elfenbeinrelikten ausgegraben, aber bisher wurden keine Bronzeobjekte unter dem Elfenbein gefunden, so Archäologen vor Ort, die stattdessen zahlreiche Jadeartefakte fanden.

Die Archäologen haben Jade Zhang (Jadetafeln) und Jade Zao (Meißel) sowie viele andere Arten von Jadeartefakten entdeckt, die noch nie zuvor gesehen wurden. Weitere Ausgrabungen und Forschungen werden fortgesetzt.

Alle kulturellen Relikte in der Opfergrube Nr. 4 wurden ausgegraben. Insgesamt fand man 79 vollständige Objekten und 1.073 Fragmente.

Laut Archäologen sind 478 Relikte (Sets) relativ vollständig und 141 Fragmente liegen vor. Zu den noch intakten Kulturrelikten zählen neun Jadeartefakte, 21 Bronzeobjekte, 47 Elfenbeingegenstände und zwei Keramikgegenstände.

Zu den intakten Artefakten gehören zwei Jade Cong (Jaderöhre mit quadratischem Querschnitt und kreisförmigem Loch), ein Jade Yuan (Jadering), vier Jade Zao (Jademeißel), eine Jade Bi (flache Jadescheibe), eine Jade Ben ( Jadedeichsel).

Basierend auf den Bodenuntersuchungen aus der Grube glauben Archäologen, daß die Grube Nr. 4auf den Zeitraum zwischen 3.148 und 2.966 Jahren während der späten Shang-Dynastie (1600-1046 v. Chr.) zurückreicht.

Quelle